Schoko-Choc-Brownie mit Sauerkirschen und Salzkaramell

Heute auf meinem Blog und unseren Teller also ein ziemlich dekadent saftiger Brownie mit zuckersüßer Salzkaramellsauce und Sauerkirschen. Eine süße Sünde ohne Chance auf Vergebung – die wahrscheinlich größte Soulfood-Sünde, die mein Blog je gesehen hat. Oh, wenn ihr bloß eure Nase in meine Wohnung stecken könntet. Dieser herrliche Schoko-Duft schießt euch in den siebten Brownie-Himmel – Kuchenglück-Deluxe, ein Wahnsinn in Brownie!

Es gibt Kuchen, bei denen ich immer auf der Suche nach DEM perfekten Rezept bin. Wenn’s irgendwo heißt, das ist das BESTE Rezept für den ultimativen Brownie, hole ich sofort den Mixer heraus und lege los. Aus jedem neuen Backbuch wird der Brownie nachgebacken, aus jeder Zeitschrift das Rezept herausgerissen (erst gestern wieder passiert) und auf dem To-Bake Stapel abgelegt. Brownies und ich sind ein echtes Dreamteam – ohne Brownie, ohne mich.

Brownie-Glück DELUXE ❤

Doch was macht den ultimativen, besten, leckersten und tollsten Brownie eigentlich aus? Muss geschmolzene Schokolade in den Teig oder doch lieber Kakaopulver? Muss er klebrig-feucht  oder doch eher fluffig-krümelig sein? Gehören Schokostreusel mit hinein? Nehme ich Zartbitter – oder Vollmilchschokolade? Der perfekte Brownie muss einen einfach die Welt um sich herum vergessen lassen – und wenn es nur für einen winzig kleinen Moment ist. Vom Ofen direkt auf die Hüften – das ist der perfekte Brownie :-D. Wenn jetzt draußen schon der Schnee leise rieseln würde und Glöckchen klingelingelingen würden, würde ich mich mit meinem neuen besten Brownie-Freund bewaffnet ans Wohnzimmerfenster setzen und warten, bis der Weihnachtsmann kommt. Ich bin schon absolut in Weihnachtsstimmung. Die ersten Weihnachtsgeschenke für meine Liebsten sind schon im Schrank versteckt (auch wenn ihr das jetzt lest: FINGER WEG!), die Säckchen für den Adventskalender warten nur drauf befüllt zu werden und die Weihnachtsbäckerei wird am nächsten Wochenende ganz offiziell mit einem großen Kekse-Back-Gelage eröffnet. In diesem Jahr habe ich mir fest vorgenommen, die Vorweihnachtszeit in vollen Zügen zu genießen. Mit allem drum und dran. Mit frischem Punsch, Bastelei, Backerei und Schmückerei – jede Vorweihnachtsminute wird genutzt, um so richtig in Stimmung zu kommen. Es wird gebacken, bis der Ofen quietscht. Oh ja, ihr habt richtig gelesen, denn vorgestern ist mein neuer Freund von „Bosch“ bei uns eingezogen und fühlt sich schon richtig wohl in unserer Küche. Vulkanschwarz – uhlala – mit ganz vielen verschiedenen Backprogrammen – WOW – und Touch-Dings – jiiiihaaaa! Mein alter Knacker hatte es nämlich nicht mehr so mit dem Temperaturhalten – unfertige Kuchen waren das Resultat und eine traurige Line obendrauf. Wollen wir mal schauen, was die neue Wunder-Maschine so drauf hat und deswegen geht’s in der Weihnachtsbäckerei jetzt richtig rund. Let’s bake it’s christmal-time…it’s beginning to look a lot like christmas ev’rywhere you go…

Darf ich vorstellen: Mr. Perfect!

IMG_9216

IMG_9291

 Zutaten (für eine 28 cm x 18 cm Form):

  • 110 g zerlassene Butter
  • 2 EL Kirschlikör
  • Mark einer frischen Vanilleschote
  • 3 Eier
  • 110 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 50 g ungesüßter Kakao
  • 2 El Milch
  • 100 g Zartbitterschokolade (fein gehackt)
  • 250 g Sauerkirschen

Für das Salzkaramell:

  • 150 g brauner Zucker
  • 250 g Schlagsahne
  • 75 g Butter
  • 1/2 Tl Meersalz

Zubereitung:

  1. Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen und die Form mit Backpapier auslegen.
  2. Salzkaramell: Alle Zutaten in einem Topf unter Rühren zum Kochen bringen. Anschließend bei niedriger Temperatur 15 Minuten köcheln lassen, bis eine dickflüssige Sauce entstanden ist. Beiseite stellen und abkühlen lassen.
  3. Für den Teig die flüssige Butter mit Kirschlikör, Vanillemarkt, Zucker und Eiern verrühren. Das Mehl mit Backpulver und Kaka
  4. o darübersieben und gut verrühren. Jetzt die Milch unterrühren und dann die Schokolade und die Kirschen vorsichtig unterheben.
  5. Die Hälfte des Teiges in die Form füllen. jetzt das Salzkaramell in Kleksen darauf verteilen (wenn es zu flüssig ist einfach gießen). Dann mit dem übrigen Teig bedecken.
  6. 35 – 40 Minuten backen, bis der Kuchen gar ist und die Oberfläche leichte Risse bekommt.
  7. Aus dem Ofen nehmen und in der Form komplett abkühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben und ab mit euch in den siebten Brownie-Himmel <3!

IMG_9254

IMG_9266

IMG_9252

Schnappt euch die Randstücke. Die sind die allerbesten, da hier das Karamell so wunderbar klebrig  ist <3!

IMG_9245

IMG_9283

IMG_9271

Euch den feinsten Sonntagabend – ab auf die Couch, Kerzen an und Gemütlichkeit <3!

Werbeanzeigen

4 Comments

  1. Dekadent und Schokolade – passt!!!! Ein Rezept genau nach meinem Geschmack. Wieder einmal auch tolle Photos.
    Danke fürs Teilen 🙂
    Liebs Grüßle
    Robby(licious)

    Gefällt 1 Person

    1. Vielen Dank liebster Robby :-). Ja, mit dieser Schoko-Sünde haben wir uns den Sonntag versüßt – herrlich. Liebe Grüße und einen guten Start in die Woche.

      Gefällt 1 Person

  2. […] lasse es kulinarisch gesehen gerne mal ordentlich krachen. Immer her mit dick belegten Stullen, sabschigen Brownies und einem extra Stück Butter in der Soße, damit sie auch so schön glänzt wie bei Papa ;-). […]

    Gefällt mir

  3. Ich hoffe das schmeckt nur halb so lecker wie es klingt und aussieht, das wäre es schon der absolute Hammer! Ich pin das mal auf meiner Pinnwand 🙂

    Viele Grüße
    Malene

    Gefällt 1 Person

Gedanken teilen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s