„Food Blog Day“ in Düsseldorf – wunderbare Menschen, tolle Eindrücke und interessante Workshops

Willkommen beim ersten „Food Blog Day“ in Düsseldorf – ein Tag voller spannender Geschichten, inspirierender Workshops, schmackhafter Leckereien und ein Tag voller Instagram, Twitter und Hashtags. Ich habe mir die Schürze umgeschnürt, mitgekocht und die Food-Blogger-Szene unter die Lupe genommen.

„Was momentan in der Foodblogger-Szene passiert, ist beeindruckend“, beschreibt Anke Krohmer, Chefredakteurin der Zeitschriften „Lust auf Genuss“ und „Slowy Veggie! Das schmeckt“. „Foodblogger sind inspirierend und ich sehe sie nicht als Konkurrenz an, sondern sehe den Reiz in den Geschichten hinter den Menschen“, so die Journalistin des Burda Verlages. Von schnell und einfach bis kompliziert ist alles dabei – die Foodblog-Szene in Deutschland wächst rasant. Manche Blogger legen den Fokus auf vegetarische, vegane oder fructorale Küche, andere punkten mit einer wunderschönen Bebilderung. Wieder andere erzählen Geschichten, die weit über das eigentliche Rezept hinausgehen. Der Tag wird wunderbar – das spüre ich :-).

IMG_7240

Ohne meine Kamera verlasse ich nicht das Haus

Samstagmorgen, Speditionsstraße im Düsseldorfer Medienhafen. Die ersten Jogger nutzen den frühen Morgen für ihre Sporteinheiten, Sonnenanbeter genießen ein Frühstück in einem der zahlreichen Cafés und Anne Philipp, 26, Studentin, Foodbloggerin und „Sammlerin“ kreativer Gerichte, steht im Sommerkleid vor dem Hyatt Hotel. „Mein wichtigstes Accessoire“, sagt sie strahlend und zieht eine Spiegelreflexkamera aus ihrer Tasche heraus. Das Knipsen kann beginnen. „Ich bin unglaublich gespannt, was mich heute erwartet“, sagt sie und tritt durch die Drehtür des Sterne-Hotels. Im Hotel – Gewusel. Zahlreiche Foodblogger aus der Umgebung stehen im Empfangsbereich, tauschen die ersten Visitenkarten aus und knipsen, knipsen und knipsen – ein Hobby, das eindeutig zur Blogger-Szene dazu gehört. „Ich blogge bereits seit neun Jahren und bin ganz begeistert davon, dass auch endlich mal in unserer Stadt ein Blogger-Treffen stattfindet“, so Anne Philipp. Es vergeht kaum ein Wochenende, an dem sie nicht ein neues Gericht ausprobiert. Und jedes ist ein potenzieller Blogeintrag. „Meine Freunde klagen schon, dass ihre Teller immer erst zum Fotoshooting müssen, bevor sie essen dürfen“, sagt sie lachend, während sie ihren ersten Workshop des Tages besucht.

„Easy Food-Fotografie“ mit Jürgen Müller aus Hamburg. Er fotografiert seit 1983 Werbekampagnen, People, Architektur und komplette Unternehmensportraits. Bekannt wurde der Fotograf darüber hinaus durch seine freien künstlerischen Arbeiten. Seine Bilder sind geprägt von einem puristischen Stil mit konsequent grafischem Aufbau. Das Wort „easy“ macht neugierig, denn easy ist beim Fotografieren erst einmal gar nichts – außer vielleicht das Drücken auf den Auslöser der Kamera Zwinkernd. Von den notwendigen Utensilien, über den Bildaufbau bis hin zum perfekt bearbeiteten Food-Bild – und das alles in 45 Minuten – Kompliment an den Hamburger Profi. „Ein Foto-Workshop in 45 Minuten. Das ist wirklich verrückt, aber ich glaube wir haben die Zeit perfekt genutzt“, so Jürgen Müller – die Menge klatscht. „Einfach klasse“, so die Meinung einer Teilnehmerin.

IMG_7217

IMG_7208

Weiter geht’s: Nächster Stop „Warendorf Küchen“ auf der Königsallee – Workshop „Food Pairing“ mit Anni Kazymir. Anni Kazymir gibt Workshops und Seminare zum Thema „Geschmack und Inszenierung“ an Kunsthochschulen. Sie liebt die einfachen, puren Aromen und Geschmäcker. Wenn sie nicht gerade Dinnerinszenierungen plant, schreibt sie auf ihrem Foodblog „1a Kitchen“ über alles, was das (Küchen)Leben besser macht: Gutes Essen, Küchenliebe und tolle Tricks rund ums Kochen.

„Schmeckt nicht, gibt’s nicht“

Frei nach dem Motto „schmeckt nicht, gibt’s nicht“ wurden Smoothies gemixt, was das Zeug hält. „Food Pairing“ ist die Wissenschaft von Aromen, die man unbedingt mal zusammen probieren sollte. Erdbeere mit Käse, Melone mit Dill oder Tomate mit Wassermelone – klingt verrückt, schmeckt aber. Foodblogger sind immer auf der Suche nach dem besonderen Geschmack, einer unbekannten Note – beim „Food Pairing“ haben sie sie gefunden. Doch leider nicht alle: „Wir waren einfach zu kreativ“, beschreibt Anne Philipp. „Dieser Smoothie ist wirklich ungenießbar“, sagt sie kichernd und schüttet ihre Mischung in den Abguss.

IMG_7273

IMG_7281

Asiatischer Blattsalat mit Mango und Sesam, Spinatsalat mit Himbeerdressing, Ziegenkäse und Schwarzbrotcrumble, Lamm-Lasagne, Tafelspitz sous vide, Erbsen-Estragonhumus und Bronzefenchel, Erdbeer-Maracuja-Kokos-Popcorn oder Sanddorn-Crème-Brûlée – klingt fantastisch? Oh ja. Auf der Abendveranstaltung gab’s noch einmal richtig was auf die Hüften. Diesen Tag werden die Blogger so schnell nicht wieder vergessen.

Mit vollgepackten Goodie-Bags ging es nach Hause.

Ein wunderbarer Tag voller fantastischer Eindrücke geht zu Ende. Ich möchte mich an die­ser Stelle bei den Orga­ni­sa­to­ren (Con­nec­ting Com­pa­nies), sowie den Spon­so­ren (BurdaAlpro, Phi­lips,  Zwilling und Hyatt Düsseldorf) bedan­ken. Vielen lieben Dank – es war mir eine super-duper-mega-Freude :-D.

Weitere Bilder findet ihr auch noch auf TONIGHT.de.

Werbeanzeigen

2 Comments

  1. Toller Beitrag über einen wirklich tollen Tag! 🙂
    Liebe Grüße
    Charlotta

    Gefällt 1 Person

    1. Danke:) Ja der Tag war wirklich klasse. Food-Blogger-Treffen sollte es in Düsseldorf und der Region viel häufiger geben. Liebste Grüße.
      Karoline

      Liken

Gedanken teilen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s