Zucker-Zimt-Gestöber – dänische Zimtschnecken „Kanelbolle“

Zwei Wochen Dänemark – Strandspaziergänge, Antik-Trödeltouren und reiiiiiiichlich Zimtschnecken!

Ich bin verliebt. Bisher immer heimlich, aber jetzt teile ich meine Liebe – meine Liebe zu Zimtschnecken! Sie sind zimtig, sie sind zuckrig, sie sind die Könige unter den Schneckchen. Wer schon einmal in Dänemark war, der kennt den wunderbaren Geruch, der an der Nase kitzelt und einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt. Bunte Törtchen, süßes Hefegebäck und Baiser in allen Variationen machen jedem Urlauber schnell einen Strich durch die „Bikini-Figur-Rechnung“. Zimtschnecken, Zimschnecken, Zimtschnecken – es sollte Zimtschnecken regnen – Kanelbolle für meine ganze Familie.

Hätte ich mal nichts gesagt – kaum hatte ich die „Cinnamon-Rolls“ aus der Hitze des Backofens gerettet und zum Abkühlen auf die Arbeitsplatte gelegt, ging es rucki-zucki. Noch bevor ich „ACHTUNG, die könnten noch heiß sein…“ schreien konnte, hörte ich zustimmendes Gemurmel und die Krümelspur des einstigen Zimtbackwerks führte mich zu den Übeltätern – erwischt! „Einfach herrlich diese Dinger“, so mein Vater. „Wirklich, bitte sofort noch einmal backen“, sagte mein Schwager, der genüsslich in den sabschigen „Kern“ der Schnecke biss. So einfach kann man seine Liebsten glücklich stimmen. Doch hätte mir jemand im letzten Jahr gesagt, dass ich nicht nur meine Familie und meine Freunde sondern auch die Leser meines eigenen Foodblogs mit meinen Rezepten, Fotos und Geschichten glücklich stimmen kann, hätte ich ihn wahrscheinlich erst einmal ausgelacht – verwundert angeschaut. Dinge ändern sich. Zeiten ändern sich und auch ich habe mich durch diese ganze Bloggerei anders kennen gelernt – habe Hobbys verbunden und bin überglücklich, dass ich das Internet mit meinen Ideen füllen kann.

Ich möchte meine Liebe für die schönen Dingen des Lebens mit euch teilen. Liebe und gutes Essen gehören einfach zusammen!

IMG_0830

IMG_7128

Zutaten:

  • 75 g zimmerwarme Butter
  • 250 ml zimmerwarme Milch
  • 30 g frische Hefe
  • 1 Prise Salz
  • 2 Kapseln Kardamom
  • 75 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 500 g Mehl
  • 1 Eigelb

Füllung:

  • 2 El geschmolzene Butter
  • 200 g brauner Farin Zucker (hier erhältlich) Ihr könnt natürlich auch normalen Zucker nehmen, doch der Geschmack ist wirklich einzigartig
  • 1 El Zimt

Zubereitung:

1. Alle Zutaten für den Teig zu einem schönen Hefeteig verkneten und mit einem frischen Küchentuch bedecken. An einem warmen Ort etwa 1 Stunde gehen lassen, bis der Teig sein Volumen verdoppelt hat.

2. Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Backform mit Butter einfetten.

3. Jetzt erwecken wir unsere Schnecken zum Leben. Bemehlt großzügig eure Arbeitsfläche und nehmt die Hälfte des Teigs und rollt ihn großflächig aus. Mit der Hälfte der flüssigen Butter bestreichen und die Hälfte der Zimt-Zucker-Mischung darauf verteilen. Aufrollen – die Rolle alle 3 cm durchschneiden und die Schnecken am Boden zusammendrücken und aufrecht in die Form stellen.

4. So verfahrt ihr auch mit der zweiten Hälfte des Teigs. Zum Schluss noch etwas Butter auf die Schnecken geben, mit Zimt und Zucker bestreuen und 18 Minuten backen. Lasst‘ es euch schmecken ❤ !

IMG_7128

IMG_7127

IMG_7110

Dänische Impressionen gefällig?

Den wunderbaren Affen von Kay Bojesen und viele weitere süße Design Klassiker findet ihr hier!

Werbeanzeigen

5 Comments

  1. Sieht köstlich aus, kommt sofort auf meine Todo-Liste. Leider habe ich keinen Farin-Zucker im Haus, sonst würde ich es sofort ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Charlotta

    Gefällt 1 Person

    1. ❤ Danke Charlotta. Unbedingt ausprobieren ;-). Ich wünsche dir einen wunderbaren sonnigen Sonntag!
      Liebe Grüße Karoline

      Gefällt mir

  2. Jennifer

    Sieht super lecker aus, werde ich bald mal probieren 🙂
    Danke für das Rezept.
    Liebste Grüße
    Jennifer
    http://die-produkt-testerin-2015.blogspot.de/

    Gefällt 1 Person

    1. Danke! Viel Spaß beim Testen. Ich freue mich auf deine Meinung 😀 ❤
      Sonnige Grüße.

      Gefällt mir

  3. […] Nelken setze ich der Küche ja ohnehin schon ständig ein. Ganz egal, zu welcher Jahreszeit (zum Beispiel bei meinen allerliebsten Zimtschnecken).  Es ist also gar kein Wunder, dass ich dem Chai Tea Latte verfallen bin. Schon beim Zubereiten […]

    Gefällt mir

Gedanken teilen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s